»Neue Energie und Kraft«

Die Wechseljahre haben ein schlechtes Image. Zu Unrecht, findet die Gynäkologin und Autorin Sheila de Liz. Ein Gespräch über eine sehr besondere Lebensphase der Frauen.

Menopause Illustration
Illustration: NICK VEASEY/SCIENCE PHOTO LIBRARY/Getty Images

Ab Anfang 40 bemerken viele Frauen die ersten hormonellen Veränderungen. Viele Syptome der beginnenden Wechseljahre treffen sie unvorbereitet und sorgen für Verunsicherung. Das muss nicht so sein, sagt die Gynäkologin Dr. ­Sheila de Liz, die an sich selbst und ihren Patientinnen auch ein neues, positives Lebensgefühl beobachtete. Mit ihrem Buch „Woman on ­Fire – Alles über die fabelhaften Wechseljahre“ landete sie mit fast 500.000 verkauften Exemplaren einen Best­seller. Beim Gespräch in ihrer Praxis in Wiesbaden betont die 54-Jährige, wie wichtig Aufklärung ist. Nur wer alle Fakten und Zusammenhänge kenne, könne selbstbestimmt darüber entscheiden, ob eine Behandlung nötig und welche die individuell richtige ist.

ARTE Magazin Frau de Liz, es heißt immer, die Wechseljahre seien keine Krankheit. Was sind sie dann?

Sheila de Liz Ich finde diesen Satz problematisch, denn im Subtext schwingt ein „Stellen Sie sich nicht so an, Sie sind ja nicht krank“ mit. Es ist so, dass die Eierstöcke in dieser Phase langsam ihren Dienst einstellen. Frauen verlieren dabei ungefähr 70 Prozent ihrer hormonellen Versorgung. Das ist massiv und kann zu Symptomen führen, die Krankheitswert haben. Viele Betroffene – und auch Ärzte – fokussieren sich jedoch auf die Symptome, die man spürt, also zum Beispiel auf Hitze­wallungen. Die sind jedoch vor allem ein Alarmsignal des Körpers. Die schlimmen und langfristigen Schäden, die ein Hormonmangel verursachen kann, merkt man nicht sofort: Nierenprobleme durch ständige Harnwegsinfekte, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Osteoporose, Schlaganfälle, Demenz.

Zur Person
Dr. med. Sheila de Liz, Gynäkologin

Die deutsch-amerikanische Medizinerin betreibt eine Praxis in Wiesbaden und schreibt Bücher über Frauengesundheit. Zuletzt Endometriose – Alles, was du wirklich wissen musst.

Jetzt mehr in der aktuellen Ausgabe 06/24 lesen!

Menopause: Frauen berichten

Dokumentarfilm

Dienstag, 25.6.
— 21.45 Uhr
bis 28.9. in der
Mediathek