Weiss-blauer Wahnsinn

Politsatire Exzesse, Manipulation und Missverständnisse: Auch in der zweiten „Hindafing“-Staffel sorgt Alfons Zischl für Chaos – dieses Mal im Bayerischen Landtag.

Wie so oft in der Klemme: Der bayerische Landtagsabgeordnete Alfons Zischl (Maximilian Brückner) wird von Soldaten abgeführt. Foto: Arvid Uhlig/NEuesuper/BR
Wie so oft in der Klemme: Der bayerische Landtagsabgeordnete Alfons Zischl (Maximilian Brückner) wird von Soldaten abgeführt. Foto: Arvid Uhlig/NEuesuper/BR

Ich schwöre, dass ich meine ganze Kraft dem Erfolg des Freistaates Bayern widmen und mein Amt unparteiisch, gewissenhaft und unbestechlich getreu der Verfassung und den Gesetzen zum Wohl des Volkes führen werde.“ Schon mit den ersten Sätzen der neuen Staffel von „Hindafing“ beginnt die Ironie. Denn unparteiisch, gewissenhaft und unbestechlich verhält sich niemand im Bayerischen Landtag – zumindest nicht in der satirischen Serie um Hauptfigur Alfons Zischl (Maximilian Brückner). Abermals dreht sich darin alles um Korruption, Amigowirtschaft und Tricksereien in der weiß-blauen Politik.

Die Sendung auf Arte

Die sechsteilige zweite Staffel der Serie „Hindafing“ gibt es ab Donnerstag 7.11.2019 um 20:15 Uhr bei ARTE und bis 20.11.2019 in der Mediathek. Bis 6.11.2019 gibt es dort auch Staffel 1 zu sehen.