Marillenknödel aus Mähren in Tschechien

Endlich, die Aprikosen sind reif! An lauen Sommerabenden ersetzen diese süß gefüllten Hefeknödel eine vollwertige Mahlzeit.

Aprikosenknödel Tschechien
Foto: ©Meike Bergmann für ARTE Magazin

Um es kurz zu machen: Dieses Rezept aus Südmähren ist nicht kompliziert, aber es braucht etwas Zeit, damit der Hefeteig aufgehen kann. Doch die Mühe lohnt sich: Mehl mit einer Prise Salz vermischen und in eine Schüssel sieben. In die Mitte eine Mulde drücken, Hefe zerbröseln und hineingeben. Eine Prise Zucker hinzufügen und mit 100 Milli­liter lauwarmer Milch übergießen. Etwas Mehl vom Rand darüberstreuen. Die Schüssel mit einem Tuch abdecken und den Vorteig circa 20 Minuten gehen lassen. Dann die restliche Milch, den Zucker, ein Ei und die flüssige Butter dazugeben und gut verkneten. Wieder abdecken und noch mal mindestens eine Stunde gehen lassen, bis der Teig sein Volumen verdoppelt hat.

JETZT MEHR IN DER AKTUELLEN AUSGABE 07/24 LESEN!

Zu Tisch: Mähren, Tschechien

Esskulturdoku

Sonntag, 7.7.
— 18.40 Uhr
bis 4.10. in der
Mediathek