Feindbild Freiheit

Viktor Orbán war ein liberaler Rebell, nun erstickt sein autoritäres Regime Demokratie und Rechtsstaat. Was geschieht mit dem einstigen EU-Musterschüler Ungarn?

Viktor Orbàn mit Flaggen
Foto: AP Photo/Darko Vojinovic/picture alliance

Es war Ungarn, das den Eisernen Vorhang, der Europa trennte, einst zerschnitt. Als erstes Ostblock-Land baute es 1989 seine Grenzanlagen ab und öffnete DDR-­Bürgern deutlich vor dem innerdeutschen Mauerfall den Weg nach Westen. Im selben Jahr wurde ein junger Mann namens ­Viktor ­Orbán für viele zum Freiheitskämpfer. Am 16. Juni beschwor er – mit Dreitagebart und Vokuhila-Frisur – vor 300.000 Menschen auf dem Budapester Heldenplatz den Geist des ungarischen Aufstands von 1956 und protestierte gegen Kommunismus und Sowjettruppen in seiner Heimat.

JETZT MEHR IN DER AKTUELLEN AUSGABE 07/24 LESEN!

Ungarn: Demokratie auf der Kippe

Dokumentarfilm

Dienstag, 2.7.
— 20.15 Uhr
bis 29.9. in der Mediathek